Das Hornkieselpräparat 501

Was ist Hornkieselpräparat 501?

Das Hornkieselpräparat 501 ist – wie das Hornmistpräparat 500 – ein biologisch-dynamisches Feldspritzpräparat.

 

Das Hornkieselpräparat 501 wird während des Wachstums der Pflanzen gegeben. Es hält Pflanzen gesund und führt zu höheren Erntemengen mit besserer Qualität.

 

Wie wirkt das Hornkieselpräparat 501?

Das Hornkieselpräparat 501

 

- fördert und ordnet den Stoffwechsel der Pflanzen

- fördert Widerstandskraft gegenüber Schädlingen

- kräftigt Wachstum und Spannkraft der Pflanze

- sorgt für eine gleichmäßige Reifequalität

- stärkt das Aroma und verbessert Lagerungsfähigkeit

 

Wie wird das Hornkieselpräparat 501 angewendet?

Als Feldspritzpräparat wird das Hornkieselräparat 501 vor der Anwendung eine Stunde lang dynamisiert, also in Wasser gerührt.

 

Mengen:

4g pro Hektar in 25 - 35 Liter Wasser.

 

Wie wird gerührt?

Geben Sie das Präparat in einen mit (Regen-)Wasser gefüllten, bestenfalls zylindrischen Holz- oder Steinguttopf – auch Metall ist in Ordnung (von Plastik würden wir abraten). Je nachdem wie groß Ihre Fläche ist, nehmen Sie etwa die Menge Wasser, die Ihre Spritze aufnehmen kann. Je feiner diese verstäuben kann, desto mehr Fläche können Sie bearbeiten. Bei kleineren Flächen empfiehlt es sich etwas mehr Präparat ins Wasser zu geben. 

Beim Rühren achten Sie darauf, dass Sie die 60 Minuten voll machen und zwischendrin nicht unterbrechen. Nehmen Sie einen Holzstab und rühren Sie recht schnell in eine Richtung, bis sich ein tiefer Trichter (Rührkrater) bildet. Dann stoppen Sie und kehren die Rüchrrichtung um, sodass es ordentlich sprudelt. So machen Sie das die gesamten 60 Minuten hindurch. Das ist nach einer Weile etwas anstrengend, hat aber auch etwas Meditatives.

 

Wie wird das Hornkiesel-Präparat 501 ausgebracht?

Das fertig gerührte Hornkieselpräparat kann in groben Tropfen oder vernebelt auf die Pflanzen (also Blüten-, Blatt und Fruchtbereich) gespritzt werden.

Auf kleinen Flächen eignet sich für die Ausbringung von Hornkiesel z.B. ein Besen, mit dem das Präparat verspritzt wird.

Um das Präparat effizienter ausbringen zu können oder für große Flächen in einer Gärtnerei oder der Landwirtschaft empfehlen wir eine unserer Präparatespritzen.

 

Wann ist der ideale Anwendungszeitpunkt im Jahr?

Das Hornkieselräparat 500 wird frühestens zur Blüten, bzw. Fruchtbildung ausgebracht. Also wenn sich die ersten Anlagen entwickelt haben.

Bei Getreide wird zu Beginn der Bestockung und des Schossens, Ährenschiebens gespritzt.

Bei Wintergetreide kann je nach Aufwuchs bereits einmal im Herbst gespritzt werden.

Futterpflanzen werden bei etwa 10cm hohem Bestand behandelt.

 

Wann ist der ideale Anwendungszeitpunkt am Tag?

Das Hornkieselpräparat wird morgens, nach Sonnenaufgang gespritzt. Am Morgen unterstützt es die vegetative Entwicklung der Pflanzen, während es am Nachmittag den Reife-Vorgang unterstützt.

Wie wird das Hornkieselpräparat 501 gelagert?

Hornkiesel wird trocken und vor allem hell, am besten an einem sonnigen Ort (etwa am Fenster) im Glas gelagert. Sehr geeignet ist ein Platz, mit Morgensonne.

Was sind die Unterschiede zwischen Hornkiesel- Hornmist- und Fladenpräparat?

Das Hornkiesel-Präparat 501 richtet sich an den oberirdischen Teil der Pflanze.

Das Hornmist-Präparat 500 richtet sich an den unterirdischen Teil der Pflanze.

Das Fladenpräparat nach Maria Thun richtet sich an den Boden.

 

Hornmist und Fladenpräparat dürfen auf keinen Fall zusammen ausgebracht werden.