Imkerei

Winterfutter-Tee (Bienenfutter) nach Matthias K. Thun

Was ist Winterfutter-Tee?

Dieser Teezusatz dient dazu, den Organismus der einzelnen Biene zu stärken, sodass sie weniger krankheitsanfällig wird. In über 35 Jahren Bienenhaltung konnte Matthias K. Thun nach eigener Aussage dank des Teezusatzes auf jeglichen Gebrauch von Medikamenten bei den Bienen verzichten. Der Teezusatz beinhaltet die getrockneten Blüten der biodynamischen Präparatepflanzen Schafgarbe, Kamille, Löwenzahn und Baldrian sowie getrocknete Brennnessel, Eichenrinde und Ackerschachtelhalm.

 

Wie wird der Winterfutter-Tee angewendet?

Das Winterfutter wird mit Zucker und Wasser im Verhältnis 2:1 gemischt. Auf 2 Kilo Zucker kommt also 1 Liter Wasser. Die daraus entstehende Zuckerlösung bietet pro Liter ca. 750g fertiges Winterfutter.  Pro 100 Liter fertige Lösung gibt man nun 2-3 Liter Tee, um das Winterfutter mit den nötigen Blütenkräften anzureichern. Rudolf Steiner empfiehlt Kamillentee und eine Prise Salz, die Weiterentwicklung von Matthias K. Thun beinhaltet Tee aus sämtlichen Pflanzen, aus denen die biodynamischen Präparate hergestellt werden.