Stellen Sie sich vor

Wir möchten unseren Kunden – vor allem den vielen verschiedenen Demeter-Betrieben (Bauernhöfen, Weingütern, Gärtnereien) – die Möglichkeit geben, sich hier vorzustellen. 

Tragen Sie sich einfach unten im Formular ein. Wenn Sie mögen, stellen wir Sie auch gern einmal in unserem Präparatebrief vor.

Höfe des Monats


Juni 2019

Domäne Fredeburg

Domänenweg 1

23909 Fredeburg

www.domaene-fredeburg.de

Gleich neben den Ratzeburger Seen im süd-östlichen Schleswig-Holstein liegt die Domäne Fredeburg. Die Staatsdomäne ist an ein buntes Team aus Demeter-Landwirt*innen verpachtet, die sie seit fast 30 Jahren biologisch-dynamisch bewirtschaften. Auf dem Hof leben etwa 25 Menschen. Neben den Betriebsleiter*innen und ihren Familien auch Auszubildende, Senioren und Angestellte. Zusammen mit den Mitarbeiter*innen, die außerhalb des Hofs leben, entsteht eine etwa 40 köpfige Gemeinschaft.

 

Mit “nur” 150 ha Land so viele Menschen versorgen? Das geht! Die Fredeburger Gemeinschaft ist breit aufgestellt. Neben Ackerbau und Milchviehhaltung gibt es die Käserei, die Gärtnerei, einige Mastschweine, den Hofladen mit Küche und Café, sowie seit neuestem 4 Gästezimmer.

 

Im Ackerbau wird Wert auf eine breite Fruchtfolge gelegt, die gesunde Pflanzen genauso wie die Biodiversität fördert. Neben den Klassikern Dinkel, Kleegras und Roggen wachsen hier auch Lupinen, Emmer oder bunt blühende Zwischenfrüchte. Und natürlich fast 10 ha Kartoffeln, die die Hofladenkund*innen erfreuen. Das Getreide wird auf dem Hof gereinigt und aufbereitet und im Lübecker Freibackhaus und auf Hof Medewege verbacken. Brot und Kuchen findet man dann wieder im Hofladen.

Die 35 Schwarzbunten Kühe dürfen im Sommer nur zum Melken in den Stall. Erst im Herbst können sie wieder die dick eingestreute Liegefläche und den weiten Laufhof genießen. Kälber-Nuckeleimer gibt es auf der Domäne schon seit Jahren nicht mehr. Die Kälber werden muttergebunden aufgezogen und trinken ihre Milch zweimal täglich direkt aus dem Euter. Die gemolkene Milch wird nur zum Teil an eine Molkerei geliefert. Der größte Teil geht in die hofeigene Käserei. Hier wird vom Camembert bis zum Hartkäse, von Joghurt bis saurer Sahne fast alles hergestellt, was man sich an Milchprodukten wünschen kann. Bloß die Butter fehlt noch. Die Molke dürfen die 50 Mastschweine trinken, die die Grundlage für leckere Fleisch- und Wurstspezialitäten im Hofladen sind.

Für Abwechslung in deren Speiseplan sorgen die Gemüsereste aus der Gärtnerei. Hier werden mehr als 40 Kulturen im Freiland und im Folientunnel angebaut und zum Teil über Winter gelagert. So kann im Hofladen das ganze Jahr über eigenes Gemüse angeboten werden. Von Salat über Sellerie bis Schwarzkohl ist hier alles zu finden. Ach ja und Saatgutzüchtung gibt es natürlich auch!

All diese Produkte und noch viele mehr (Bioladen-Vollsortiment) finden Sie im Hofladen mit Küche und Café.

Der Name verrät es bereits, hier kann man hervorragend einkaufen, aber eben nicht nur. Die Fredeburger und Fredeburgerinnen haben mit ihrem neuen Hofladen einen Ort geschaffen, der zum Verweilen einlädt. In der Küche werden frische Salate, Suppen und Quiches gemacht, die jeden Tag ein leckeres Mittagessen versprechen. Oder Sie genießen nach dem Einkauf Kaffee und Kuchen am rustikalen Eichentisch oder auf der Terrasse im Grünen.

Direkt über dem Hofladen kann man inzwischen sogar Urlaub machen. Vier Gästezimmer mit gemeinsamer Küche bieten einen gemütlichen Ausgangspunkt, um neben dem Hof und den Tieren die Lauenburgische Seenplatte und das nahe gelegene Lübeck oder Hamburg zu entdecken.

 

Hinter dem Hofgeschehen steht übrigens noch der Verein KulturLandWirtSchaft, der sich, wie der Name vermuten lässt, der Förderung der Kultur auf dem Lande verschrieben hat. Von Konzerten über Hofführungen, von Singworkshop bis Kindergruppe wird hier einiges geboten.

 

Die meisten hofeigenen Produkte findet man übrigens auch in den Landwege-Bioläden in Lübeck.

 

Hier geht es direkt...

zum Hofladen

zu den Gästezimmern

und zum Verein



Mai 2019

KONTAKT:

Fö utca 42

H-7766 Pécsdevecser, Ungarn

www.weingut-wassmann.com

WASSMANN PINCE - WEINGUT WASSMANN

  • Unser Motto lautet: WENIGER IST MEHR.

  • 2 Hektar Reben und 2 Menschen, die sie pflegen: Ralf Waßmann und Susann Hanauer.
     
  • Erstes biologisches und biodynamisches Weingut im donauschwäbisch geprägten Villány, dem bedeutendsten Rotweingebiet Ungarns, gegründet 1998.

  • Schwerpunkte: Die pannonische Rebsorte Kékfrankos (Blaufränkisch) und Cabernet Franc, der schon seit über 100 Jahren in Villány angebaut wird. Aufgrund des einzigartigen Terroirs ergibt er hier bemerkenswerte Weine, die ihresgleichen suchen.

  • Seit 2014 zudem Versektung: Méthode traditionelle, brut nature. In unserem traditionellen Erdkeller rütteln, degorgieren und verkorken wir jede einzelne Flasche von Hand.

  • Ziel: Authentische Weine kreieren, die aus lebendigen Biotopen stammen, von ihrem Ursprung erzählen, dabei mit ihrem Wesen und ihrer Lebendigkeit inspirieren und lange in Erinnerung bleiben.

 



Sie möchten Hof des Monats werden?

Stellen Sie Ihren Betrieb oder Ihr Projekt hier vor!

Tragen Sie Ihren Betrieb hier ein, schreiben Sie was Ihnen einfällt, wir machen dann ein kleines Profil draus und verlinken Ihre Internetseite, wenn Sie eine haben. Ein oder mehrere Bilder Ihres Betriebes können Sie uns einfach per Email an info[at]praeparatekiste.de schicken.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.