Warum werden Eure Präparate feucht geliefert?

Wir betrachten die Präparate als lebendige Substanzen, die zum Leben Feuchtigkeit und Luft zum Atmen brauchen. Damit schließen wir uns dem Großteil der biodynamischen Bewegung an.

 

Auch wenn viele Menschen – aus oftmals pragmatischen Gründen – auf getrocknete Präparate setzen, gibt es Stimmen die sagen, getrocknete Präparate seien tot. Dem würden zwar nicht bedingungslos zustimmen, da wir auch mit getrockneten Präparaten gute Erfahrungen machen konnten. Dennoch sind wir überzeugt, dass Präparate mit einer ausreichenden Restfeuchte eine höhere Qualität haben, als durchgetrocknete und möchten gern die bestmögliche Qualität unserer Präparate gewährleisten.

 

Der von uns sehr geschätzte Pierre Masson warnt in seinem Buch “Landwirtschaft, Garten- und Weinbau biodynamisch” davor, dass ausgetrocknete Präparate “viel weniger wirksam” seien. Diese Warnung nehmen wir uns zu Herzen!

 

Auch Wistinghausen warnt in seinem Buch “Anleitung zur Herstellung der Biologisch-Dynamischen Präparate” vor getrockneten Präparaten. Auch der Befall von Motten kann bei getrockneten Präparaten zu einem Problem werden.

 

Leider liegen uns z.Z. keine fundierten wissenschaftlichen Versuchsergebnisse vor, die die Wirksamkeit von getrockneten und feuchten Präparaten präzise vergleichen, entsprechend können an dieser Stelle keine abschließenden Aussagen zu diesem Thema gemacht werden. Sollte unter unseren Leser*innen oder Kund*innen jemand sein, der/die hierzu tiefergehendes Material hat, sind wir über einen Hinweis sehr dankbar.

 

Sollte Ihnen die Anwendung und Lagerung von getrocknetem Präparat mehr behagen, können diese zu Hause ganz leicht nachgetrocknet werden. Während eines längeren Trocknungsprozesses sollte hier aber darauf geachtet werden, dass dieser in einer Kokosfaser- oder Torfummantelung stattfindet.

 

Zu beachten ist, dass feuchte Präparate (in unseren Mengen) einen ganz anderen Lagerungs- und Logistikaufwand bedeuten. Seit wir uns entschlossen haben, nur noch feuchte Präparate zu versenden, sehen wir uns neuen und sehr kosten- und zeitintensiven Herausforderungen gegenübergestellt, die uns auch finanziell strapazieren, da wir die Kosten nicht an unsere Kund*innen weitergeben möchten.

 

Die Umstellung auf ausschließlich feuchte Präparate, hat für viele Irritationen unter unseren Kund*innen gesorgt, da offenbar getrocknete Präparate erwartet wurden. Vermehrt hat es Beschwerden gegeben und Klagen über etwa durchweichte Verpackungen. Lassen Sie uns Ihnen versichern, dass wir dies ausschließlich aus Qualitätsgründen tun!

 

Wir bitten hier also um Nachsicht: Unser Anspruch ist es, die Präparate so wenig wie möglich in den Kontakt mit Plastik zu bringen, derzeit experimentieren wir mit verschiedenen Materialien, die es erlauben, die Präparate gut zu verschicken. Eine befriedigende Lösung haben wir bisher leider noch nicht gefunden. Falls also an dieser Stelle jemand Ideen für einen praktischen, kostengünstigen, plastikfreien Versand hat, wären wir natürlich auch über jeden Hinweis sehr dankbar!


Weitere Informationen zur Anwendung finden Sie unter Wissen.
Für tiefergehende Informationen und Hintergründe haben wir unser Literaturangebot.