Zwei Sauerkrautrezepte. Lecker!

Sauerkraut-Rezept, Die Präparatekiste
Bild: Pixabay-User 4174332

 

Im November habe ich über die Herstellung von Sauerkraut geschrieben. Nun möchte ich

Ihnen noch einige Anregungen zur Zubereitung geben. Sauerkraut mit Kassler und Kartoffeln

kann bekanntlich jeder. Ich finde das durchaus lecker aber nicht besonders innovativ und

möchte es nicht jede Woche essen. Da Sauerkraut aber gesund ist und eine prima Vitamin

C-Quelle für den Winter darstellt, ohne aufwendig gelagert oder aus fernen Erdteilen

importiert werden zu müssen, habe ich noch zwei andere (vegetarische!) Rezepte für sie

rausgesucht, die zeigen wie vielfältig das Sauerkraut eigentlich ist.

 

Sauerkraut mit Paprika und Sahne

 

2 rote Paprika

1 Zwiebel

500 g Sauerkraut

200 ml süße Sahne

 

Die Paprika sind nicht saisonal, aber lecker. Wer den winterlichen Paprikaimport nicht

unterstützen möchte nimmt fein geschnittene Möhren. Die geben dem Gericht ebenfalls

Farbe und Süße, brauchen aber 5 Minuten länger bis sie gar sind.

Zwiebel und Paprika fein schneiden und kräftig in etwas Öl anbraten. Zusammen mit dem

Sauerkraut etwa eine Viertelstunde schmoren. Eventuell etwas Wasser angießen. Mit der

Sahne aufgießen und salzen. Einige Minuten köcheln lassen, bis die Soße anzieht.

Dazu serviere ich Pellkartoffeln oder Kartoffelbrei.

 

Asiatischer Sauerkrautsalat

 

500g mildes Sauerkraut

2 Möhren

1 Pastinake

3 EL Honig

6 EL Sonnenblumenöl

2 EL Sojasoße

½ TL Chiliflocken

Möhren und Pastinake fein reiben. Aus Honig, Öl, Sojasoße und Chiliflocken ein Dressing

zubereiten. Auf den Essig kann man hier mit gutem Gewissen verzichten. Alles zum

Sauerkraut geben und gleichmäßig vermengen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anne Kastner (Donnerstag, 13 Dezember 2018 12:32)

    Warum asiatisch und mit Paprika von sonstwoher?
    Einen leckeren Sauerkrautrohkostsalat kann man auch so machen: Einen Apfel zu Kompott kochen, 5 Wacholderbeeren fein wiegen. Über das rohe, milchsauer vergorene Sauerkraut die Wacholderbeeren streuen, dazu eine Prise gemahlenen Kümmel und zuletzt das noch warme Apfelkompott darüber geben, dazu einen Essl. Leinöl, alles gut vermischen. Macht in der Winterzeit ein warmes und entspanntes Bäuchlein!