Dreifach-Jubiläum

Es ist kaum zu glauben, aber bereits seit einem Jahr führt nun das junge Team rund um Hannah, Sascha und Simon Die Präparatekiste.

 

Zum 1. Mai 2017 übergab uns Gunvor von Bonin die vernatwortungsvolle Aufgabe, den kleinen Präparatebetrieb vom Demeter-Hof Eichwerder an der Ostsee weiterzuführen. Damit widmete sie sich einem neuen Lebensabschnitt und schickte uns auf eine neue Mission.

 

Die Präparatearbeit von Hof Eichwerder blickt im Grunde auf das Jahr 1968 zurück. 2008 wurde sie eigenständig und ging mit eigener Internetseite, zunächst nur als Bezugsquelle für das Fladenpräparat nach Maria Thun, online.

Damit haben wir 2018 also ein Dreifachjubiläum. 50 Jahre Präparatearbeit, 10 Jahre Die Präparatekiste und 1 Jahr Die Präparatekiste und wir.

 

So richtig realisiert haben wir das noch nicht und zum Feiern sind wir auch noch nicht gekommen. Langsam erst haben wir wieder etwas mehr Luft zum Nachdenken, denn unsere erste Hochsaison für die Spritzpräparate neigt sich allmählich dem Ende. Das war logistisch eine ganz schöne Herausforderung, denn bisher waren die meisten Präparate ja noch nicht unsere eigenen, sondern die Restbestände vom Hof Eichwerder und wir konnten kaum einschätzen, welche Mengen angefragt würden (deutlich mehr als wir glaubten). Erst jetzt haben wir unsere ersten eigenen Präparate ausgegraben.

 

Vor einem Jahr hatten wir noch ein riesengroßes Fragezeichen vor Augen. Der große Traum vom eigenen Hof war grade geplatzt und alle Ressourcen aufgebraucht. Als wir Die Präparatekiste übernahmen, hatten wir bloß die Zugangsdaten zu einem kleinen Online-Shop und zwei VW-Busse voll mit Präparaten und Lagermaterialien. Ansonsten: nichts! Also wurde erst einmal gesichtet, recherchiert, telefoniert, organisiert, Firma gegründet, Konto eröffnet, Versicherungen abgeschlossen, Verpackungsfragen geklärt und und und. Die große Frage, wo unser Lager überhaupt sein soll, war schwer zu klären. Weil nichts wirklich infrage kam, wurde also kurzerhand Simons WG-Zimmer in ein Lager umfunktioniert. Mit Bett. Fortan gab es keine Privatsphäre mehr und Simon lebte in einem Lager, das gleichzeitig auch noch Firmenzentrale und Logistikzentrum in einem war.

 

Hier wurden ab jetzt die Ideen geschmiedet, die Kooperationen geschaffen, es wurde gelernt, wie ein Online-Shop funktioniert und wie man ihn betreut, wie Bestellungen abgewickelt werden und wie man mit Retouren umgeht. Es wurde gewogen, getackert und etikettiert. In wenigen Wochen lernten wir im Hauruck-Verfahren, wie man in kürzester Zeit von Null auf Hundert ein Unternehmen aus dem Boden stampft.

 

Nach einiger Zeit des Lebens und Arbeitens auf kleinstem Raum wurde es aber ganz schön eng und sehr mühsam, ständig mit großen Taschen voller Pakete zur nächsten Post zu laufen. Vom eigenen Leben war auch nicht mehr so viel übrig. Aber immerhin wussten wir jetzt in etwa, wie Die Präparatekiste funktioniert. Wir waren in die Arbeit hineingewachsen und nun konnten wir sie auch anderen Menschen erklären. Zum Glück fanden wir nach einiger Zeit zwei wundervolle Menschen, die uns die ganze Logistik abnahmen. Wir mieteten ein Lager in der Nähe unserer Kooperationsbetriebe, auf denen wir auch unsere Präparate herstellen und waren plötzlich Arbeitgeber. Nun war endlich Raum da. Raum auch für neue Ideen und Gedanken.

 

Nach dem WG-Zimmer-Provisorium nun eine gutfunktionierende Logistik zu haben und ausreichend Lagerfläche, erleichtert es uns auch unseren Ansatz zu verfolgen, möglichst viel Hilfe zur Selbstherstellung der Biodynamischen Präparate zu liefern, weswegen nun auch unser Zubehörangebot stetig wuchs.

 

Durch die freigewordenen Kapazitäten erschien im Winter unser erster Präparatebrief, für den Hannah monatlich wertvolle Tipps und Tricks aus der Praxis aufschreibt. Der Präparatebrief in seiner bisherigen Form ist schon jetzt eine schöne Erfolgsgeschichte, die wir gern weitererzählen möchten. Denn nach jedem Brief, den wir versenden, erreichen uns viele wohlwollende und motivierende Zuschriften. Das spornt an und zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg.

 

Der erste Schritt ist gemacht. Die Präparatekiste ist nun ein richtiges, kleines Unternehmen. Auch wenn wir alle die Arbeit noch neben unserer eigentlichen Arbeit machen und auch sehr viel ehrenamtliche Arbeit in diese kleine Firma fließt um sie am Laufen zu halten, so wirken mittlerweile sage und schreibe neun Menschen regelmäßig an dieser Aufgabe mit. An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön euch allen dafür, dass ihr da seid!

 

Wir blicken zufrieden auf dieses erste, sehr lehrreiche Jahr zurück. Viele weitere sollen kommen und noch mehr schöne Ideen und Projekte. Wir sind gespannt und freuen uns auf die nächsten Herausforderungen.

 

Vielen Dank, liebe Leserinnen und Leser, dass Sie uns begleiten, uns vertrauen und uns auch den einen oder anderen Anfängerfehler verziehen haben. Auf ins zweite gemeinsame Jahr! Es bleibt spannend.

 

Das Team von Die Präparatekiste

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Familie Steiner (Donnerstag, 03 Mai 2018 14:26)

    Herzlichen Glückwunsch und weiterhin gutes Gelingen euch allen ����