Hannahs Gartentipps

Dezember im Garten

Dezember im Garten? Ist das nicht eigentlich die Zeit mit dem Kamin und den Plätzchen?

 

Beides richtig. Anfang Dezember sollte man sich – soweit noch keine geschlossene Schneedecke liegt – noch einmal in den Garten wagen, bevor man sich zum Aufwärmen an den Kamin zurückzieht. 

 

Der Winterkohl (Grünkohl, Schwarzkohl, Rosenkohl), der trotz der Kälte draußen steht, ist dankbar für ein wenig Aufmerksamkeit bevor der Winter so richtig losgeht. Eine letzte Spritzung mit Hornkiesel stärkt die Pflanzen und verfeinert den Geschmack. So wie mit Kiesel behandelte Möhren süßer schmecken, hilft das Präparat auch dem Kohl bei der Einlagerung von Zuckern. Diese wirken im Kohl als „Frostschutzmittel“ und machen das überwintern erst möglich. Wer leicht friert nimmt sich zum Rühren eine Wärmflasche und eine Tasse heißen Tee mit in den Garten.

Eine besondere Herausforderung für das Gemüse sind klare kalte Wintertage. Die Sonne wärmt die Pflanzen am Tag auf, nachts wird es sehr kalt mit Temperaturen deutlich unter -5 °C. Diese großen Temperaturunterschiede kann die Pflanze nicht ausgleichen. Es empfiehlt sich daher, Kohl und Porree bei solcher Witterung mit einem Fließ oder Reisig abzudecken. Liegt bereits Schnee, ist das Abdecken natürlich nicht mehr notwendig.

Als Schutz gegen Frost hat sich übrigens auch dynamisiertes Baldrian-Präparat bewährt, das wir direkt auf die Pflanzen spritzen können.

Für den Weinbau empfiehlt Maria Thun z.B. in ihrem Buch „Mein Jahr im Garten – 100 wertvolle Tipps“ nach Frostnächten Baldrianblütentee direkt auf die Pflanzen zu spritzen.

Der Winter ist auch die Zeit für das „vergessene Präparat“ – dem Ackerschachtelhalm-Präparat 508, welches seit Neuestem all unseren Präparate-Sets komplett beiliegt. Der Ackerschatelhalm lässt sich wunderbar den Winter über ausbringen, besonders in Tauwetterperioden. Er hilft den Boden vor zu vielen Beikräutern zu schützen und schützt insbesondere gegen Pilzbefall, Mehltau und verschiedene Schädlinge.

Matthias K. Thun hat in über 35 Jahren der Bienenhaltung nach eigener Aussage durch das biodynamische Winterfutter „auf jeglichen Medikamenteneinsatz“ verzichten können. Der Winterfutter-Tee basierend auf den biodynamischen Präparatepflanzen ist unser erstes Produkt für die Imkerei. Weil uns Bienen so am Herzen liegen, wollen wir unser Angebot für die Demeter-Imkerei nun ausbauen.

Das waren Hannahs Gartentipps. Wir hoffen, sie waren hilfreich und freuen uns natürlich über Ihre Kommentare.

Hier kommt noch mal Hannahs leckeres Lebkuchen-Rezept.